Familienaufstellung

Familienaufstellung – Warum eigentlich?

Familie ist der Ort, an dem wir unsere ersten Erfahrungen gemacht haben. Dort werden Grundlagen für unser Denken, Fühlen und Handeln gelegt, dort erfahren wir alle Formen der Bindung und Beziehung. Über Generationen hinweg verketten sich Menschen zu Beziehungsknoten, die ein offenes Miteinander verhindern.

Die Aufstellung hilft hier beim Verstehen dieser verstrickten Beziehungen, beim Lösen und Neuorientieren und sorgt für mehr Klarheit und Offenheit in den aktuellen Beziehungen.

 

Wie?

Gearbeitet wird mit Teilnehmenden, die stellvertretend für Andere (z.B. Eltern, Geschwister) in der Aufstellung im Raum einen Platz einnehmen, darin die Dynamik des Systems erleben und ihre Empfindung und Wahrnehmung im anschließenden Gespräch äußern. So bekommt die aufstellende Person einen Einblick in das, was auf einer unbewussten und unausgesprochenen Ebene in diesem System wirkt.

Es werden hemmende und blockierende Faktoren und Dynamiken deutlich.

In einem eventuell weiteren Schritt kann dann ein mögliches „Lösungsbild“ entwickelt werden – es können neue Lösungen gefunden werden.

 

Die Systemaufstellung oder Familienaufstellung trägt dazu bei, Beziehungsdynamiken besser zu verstehen und zu verbessern.

 

Kosten?

€ 80,00 für eine eigene Aufstellung

€ 25,00 ohne eigene Aufstellung

 

Aufstellungsleitung:

Susanne Schwanfelder, heilkundliche Psychotherapeutin (DGBTS)

Barbara Grimm, beratende Seelsorgerin (TS)

Aktuelle Veranstaltungen